Deutschland ist im Frühlingssommer – und Kanada steckt immer noch im Schnee fest

Auch wenn mein letzter Blogbeitrag schon wieder einen Monat her ist, hat sich hier in Kanada nicht wirklich was verändert. Zumindest nicht am Wetter.

Während ich aus Deutschland eine Nachricht nach der anderen bekomme, wie HEIß es dort ist, können wir nur mitleidig den Blick senken. Dahin wo das “Große Weiß” ist: unter unseren Füßen. Ich will es nur noch mal sagen: SEIT NOVEMBER haben wir hier Schnee. DURCHGÄNGIG. Ich kann es kaum glauben. Es gibt immer mal wieder einen schönen sonnigen Tag und schwupps – am nächsten Morgen wird man von einer dicken Schicht Neuschnee begrüßt. Ach…. es reicht jetzt mal.

Manchmal scheint es sogar, dass der Schnee einem eine Liebesbotschaft mitschickt….. 🙂

Schultechnisch gibt es tolle Nachrichten! Ich habe Semester 2 von 3 überstanden (gerade so… länger hätte ich es nicht mehr ausgehalten).

Der Stress- und Lernfaktor war IMMENS hoch und ich habe keine Worte dafür, wie erleichtert ich bin, dass es rum ist. Naja. Semester 3 wirft schon seine schweren Schatten voraus. Ich glaube nicht, dass es einfacher wird. Aber ein Semester nach dem anderen. Wird schon werden. 2 von 3 geschafft ist ja schon mal keine schlechte Quote!

Wie ich am Besten lerne ist mit dem Belohnungsprinzip. 1 Stunde Lernen, dann gibt´s ein Schoko-Ei. Klappt auch mit einer Folge “Friends” schauen dürfen, nach 1 Stunde Lernen. Man hilft sich wo man kann.

(Und ja, das ist der Uterus, den ich mir da gerade genauer anschaue.)

Prüfungsergebnisse gibts nächste Woche. Mal sehen, ob sie gut genug sind um sie hier zu veröffentlichen 😉

Ansonsten halte ich mich mit gutem Essen und Backen bei Laune:

(Bunter Salat mit Rotkraut und viel geröstetem Sesam und Nüssen)

Ist das nicht wunderschön?! Hier ein paar Bilder von meinem Mittagspausenessen bei und mit meiner Chefin. Sie hat mir einiges Leckeres beigebracht. Und auch wenn es draußen einfach nicht bunt werden will, zaubern wir uns eben Farben auf den Teller!

(Brauner Reis mit Joghurt-Curry und Frühlingssalat)

Ganz überpünktlich zu Ostern gab´s auch Post von Zuhause. Da freu ich mich immer SEHR! Danke Mama!

Wir haben natürlich auch ein wenig Ostern gefeiert, jetzt wo ich 3 Wochen schulfrei habe bevor das nächste Semester wieder los geht. (Nein, ich liege leider nicht den ganzen Tag faul daheim rum – ich muss in der Zeit wieder Vollzeit arbeiten gehen um Geld in die Kasse zu holen) 😉

Zu Ostern gab es ein großes Familien-Brunch-Buffet mit allerlei Leckereien.

Auch wenn Julian mich immer für verrückt erklärt, weil ich nach über 1 1/2 Jahren immer noch das Handy zücke wenn ich Rehe so nah sehe, mache ich dennoch Fotos. Auch für euch! “Here you go!”

Da biegst du in die Straße ein und da steht mitten auf der Fahrbahn diese Schöhnheit. Und rührt sich nicht vom Fleck! 🙂

Ein ganz Junges!

Im Großen und Ganzen fasst dieses Bild unseren Kanadatraum – unsere Vorstellung davon und wie es wirklich ist – sehr gut zusammen:

Nicht so einfach, wie man denkt.

Da ich jeden Tag 2 Stunden auf dem Highway unterwegs bin und das nicht nur Zeit und Nerven sondern auch eine MENGE Benzin verschlingt, werden wir Ende diesen Monats nach Calgary ziehen! Jawohl – in die große Stadt. Mittenrein! Wenn schon, denn schon. Anstatt 1 Stunde werde ich dann nur noch 9 Minuten zur Arbeit haben! Klingt das nicht auch in euren Ohren fantastisch!? Ich freu mich riesig drauf! Julian muss daher leider auch die Schule wechseln, aber er versteht es. Er ist einfach wunderbar!!!! 🙂

Die Zeit, die ich jetzt spare an Büffeln für die Schule, verbringe ich jetzt mit Papierkram für den Umzug. Juchu. Aber ich wollt´s ja so.

Meine Während-der-Fahrt-Fotos werde ich dann nur noch am Wochenende machen können, wenn wir zu Besuch nach Okotoks fahren.

Das letzte Mal, als von Deutschland ein großes Paket von unserer Familie mit allerelei Überraschungen kam, war da auch ein Backbuch mit dabei, welches ich mir gleich geschnappt habe. Mein Bruder hier meinte damals nur: “Du kannst das Backbuch haben, wenn du mir daraus auch mal einen Kuchen backst!”.

Na, das ist nicht schwer. Und gestern war´s dann soweit. Auch wenn es im Endeffekt kein Rezept aus dem Buch war, sondern unser aller Lieblingskuchen in der Familie: “Schmandkuchen” (zuerst gesehen, getestet und für unwiderstehlich gehalten im Hotel Engel in Mespelbrunn). Leider gibt´s hier keinen “Schmand”. Nur Sauerrahm, Butter oder Joghurt.

Gut, dass es den österreichisch-deutschen Laden (“Edelweiss-Village”) in Calgary gibt, in dem man für satte 7 Dollar 250 g Quark kaufen kann…!!! 🙂

Das ist nämlich zusammengemixt mit kanadischer “Sour-Cream” ein Spitzenersatz für Schmand. Und tata… hier ist er.

Alle am Tisch waren begeistert und keiner konnte bei einem Stück Kuchen aufhören. Einfach zu gut!

Bitte drückt uns die Daumen, dass auch wir hier bald mal etwas Frühling zu sehen ist!

Bis dahin – Bis bald!

(Das Bild war vom “Tag der Frau” letzten Monat, da hab ich online über Facebook und Instragram auch meinen Beitrag gemacht indem ich für mehr Lippenstift plädiert habe 🙂 Hat auch funktioniert! Ich hab so einige Bilder vom Freundinnen bekommen mit tollem knalligen Lippenstift. War echt ein Spaß!)

5 Gedanken zu „Deutschland ist im Frühlingssommer – und Kanada steckt immer noch im Schnee fest“

  1. Hallo Marion und Julian
    ein sehr schöner Bericht (wie alle) und sehr informativ über euren derzeitigen Bildungsstand und den Traum- die Wirklichkeit-und wie Mann/Frau dies alles meistert.
    Weiter so, nicht aufgeben. Alles hat ein Ende!
    Wenn die Sonne auch zu euch kommt, dann gefällt euch das Leben in Canada bestimmt wieder viiiiiel besser.

    Viele Grüße
    Mama und Papa

  2. Hallo Marion,
    wir genießen die Sonne und haben wieder den tollen Blick aus dem 3. Stock auf den Magnolienbaum…. Du erinnerst dich sicher noch.. 🙂
    Hättest du auf den Ratschlag deiner Ex-Kolleginnen gehört, dann könntest du diesen Ausblick jetzt mit uns genießen *hi hi hi*.
    Halte durch und genieße die anderen Dinge in Kanada.
    Liebe Grüße von allen,
    Anja

    1. Hallo Anja,

      ja wäre ich mal so schlau gewesen, und bei euch im Amt geblieben 🙂 Dann würden wir jetzt wahrscheinlich mit einem Glas Sekt in der Hand aus dem Fenster die schönen Magnolien anschauen. Das vermisse ich.
      Heute gab es den 1. schönen Tag im Jahr. Man kann wirklich sagen es war WARM!!!!! Juchu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.