Indian Summer

Indian Summer ist hier in Kanada das atemberaubende Farbenspiel des Herbstes. Jeder Tag, ja fast schon jede Stunde scheint es, als wuerden die Farben wechseln. Alle Nuancen von Orange, Rot, Gelb, Gruen und Braun, die die Farbpalette zu bieten hat. Es ist einfach wunderschoen! Seht selbst:

Das sind Snap Peas – Zuckererbsen. Der Duft dieser Blueten ist einfach unfassbar! Solltet ihr jemals die Chance haben eine Nase voll zu nehmen… steckt eure Nase tief in diese Blueten! Es lohnt sich! 🙂

Das hat diese kleine Wespe sich wohl auch gedacht, als sie kopfueber in diese Bluete rein ist. Hoffentlich findet sie den Rueckwartsgang wieder raus.

Ich koennte hier locker 100 Bilder reinstellen von den Farbspielen…

Ich glaube, Herbst ist hier zu meiner neuen Lieblings-Jahreszeit geworden.

Delilah – der Hund meiner Chefin – war auch ganz ausser Rand und Band ueber diesen wunderschoenen Tag. Hier mit ihrem Lieblingsspielzeug, das ich ununterbrochen fuer sie werfen muss.

Wie ihr euch evtl noch erinnert, hatten wir hier noch Schnee bis in den Mai hinein. Da war Deutschland schon am Badesee und in den Freischwimmbaedern. Tja, was soll ich sagen. Dieser wunderschoene Herbst hat in etwa 3 Wochen gedauert und schwupps sind wir schon im Winter. Seit 2 Wochen haben wir wieder Schnee.

Und was war das ein Chaos am ersten Tag. Als wuesste es Kanada – und seine Einwohner – nicht besser. Ich war vorbereitet und meine Winterreifen waren aufgezogen! Ich war aber wohl die Einzige. Es hatte die ganze Nacht hindurch geschneit. So richtig! Und was am naechsten Morgen hier los war…. O mei!

Ich ueberlegte an diesem Tag, das Auto evtl stehen zu lassen und zur Arbeit zu laufen, was mich so in etwa 40 Minuten kostet per Fuss. Ich hatte keine Angst, dass ich nicht fahren koennte oder dass ich rutschen wuerde. Ich hatte Angst, dass all die Anderen, die ich an dem Morgen mit ihren Autos den Berg runterrutschen sah und/ oder auf die andere Strassenseite, dass die in mein Auto reinfahren. Aber 40 Minuten im Tiefschnee laufen und noch dazu der Gefahr ausgesetzt zu sein, dass mich am Ende noch ein Auto so erwischt, war dann doch zu viel. Und was soll ich sagen…. es hat sooooo Spass gemacht. Meine teuren Reifen lohnen sich einfach jeden Winter hier. Es gibt so ueberhaupt keine Probleme mit dem Fahren. Null. Es war richtig toll.

Ein wenig wie ein Hindernislauf. Gleich hier am Ende der Strasse hing ein Laster am Hang fest. Bei dem Versuch, den Berg hochzufahren ist er anstattdessen rueckwaerts runtergerutscht bis er schlussendlich an einem parkenden Auto hingenblieb. Polizei war an diesem Morgen einfach ueberall.

Dem Laster folgten noch ein auf Abwege geratener Bus und etliche Autos, die mir im Kreisel gefaehrlich nahe auf die Pelle RUTSCHTEN. Es mussten aus den umliegenden Staedten und Doerfern die Feuerwehren zum Schnee beseitigen geholt werden. Was ich wirklich nicht verstehe, da es auf allen Wetter-Apps die gleiche Schneewarnung gab. Schon Wochen bevor. Schlechte Vorbereitung Calgary!

Auch wenn es ein wenig schade ist, dass der Sommer – und wohl auch der Herbst – schon vorbei sind, sieht es doch immer wieder wunderbar aus und es macht das Zuhause nur noch gemuetlicher.

Hier vorm Haus sieht es aus, als haetten sich eine Katze und ein Igel im Schnee versteckt

 

PS: Mit dem Verlust des alten Laptops habe ich wohl auch die deutschen Umlaute mit den Strichelchen verloren. Es gibt wohl einige Tricks, wie man mit einer amerikanischen Tastatur diese Umlaute schreiben kann, aber ich bin noch nicht ganz dahintergestiegen. Wer was weiss, bitte kommentieren. Und wer dazu nichts weiss, darf trotzdem gerne einen Kommentar hier lassen. Ich freue mich drueber!

 

Seit gespannt auf den naechsten Beitrag naechste Woche. Wir waren auf dem Oktoberfest!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.